‚Maischberger‘ im Prüfungsstress

Jedes Semester wieder ereilt mich das gleiche Schicksal wie Tausende Studenten in diesem Land: Prüfungen. Dieses Semester muss ich als Studentin der FernUni Hagen eine Studienarbeit zum Thema Faktoren des Wandels bzw. der Stabilität von Regierungssystemen oder kurz: Systemtransformation einreichen.
So sehr wie mich mein neues Spielzeug Blogging zuletzt in Anspruch genommen hatte, musste es ja passieren: Ich hab den Startschuss schlicht und ergreifend verschlafen und habe nun das zweifelhafte Vergnügen, innerhalb von nur 4 Wochen das zustande zu bringen, wofür meine Komilitonen satte 8 Wochen Zeit hatten.
Ich hab schonmal die Belegung für’s nächste Semester storniert.

Langer Rede kurzer Sinn: In den nächsten Wochen werde ich die Arbeit am Blog erstmal ein wenig vernachlässigen müssen, aber spätestens ab Ende August werd ich wieder öfter veröffentlichen.

0 Gedanken zu „‚Maischberger‘ im Prüfungsstress“

  1. Dazu müsste ich erstmal voran kommen ;(
    Mir fällt nix ein, bin momentan wie blockiert – wahrscheinlich, weil ich aufgrund des Zeitrückstandes irgendwie auch ziemlich demoralisiert bin.
    Wieso möchtest du unbedingt vor der Abgabe draufschauen?

  2. Jane: Rede mit jemandem über einzelne Aspekte der Arbeit. Oder blogge über einzelne Aspekte. Du wirst immer Anregungen bekommen, auch wenn die Absender fachfremd sind (ich zähle mich gern dazu)!

  3. Jane, ich kann mich Stefanolix nur anschließen. Auch Forschung ist Dialog!

    Meld‘ Dich, wenn Du mal Abwechslung brauchst oder die Gehirnwindungen nach Softeiskühlung verlangen. Gutes Gelingen!

  4. Danke euch, das ist wirklich lieb.

    Mein Problem ist vor allem die wenige Zeit, die mir nur noch bleibt (bis 21.8.) und die wohl auch dadurch beförderte Blockade in meinem Hirn. Wieso schicken die auch kein Rundschreiben an die Fernstudenten, wenn die Prüfungsthemen online gestellt werden? Zumal der Bearbeitungsbeginn dieses Jahr viel früher liegt, als der vom letzten Mal, als der letztmögliche Abgabetermin auch auf den letzten Tag im Semester (30.09.) gelegt worden war. Davon bin ich dieses Jahr einfach auch wieder ausgegangen, hab daher erst viel zu spät nach dem Prüfungsthema geschaut und somit die Hälfte der Bearbeitungszeit schon eingebüßt.
    So hatten wir dieses Jahr gerademal vom 1.4. bis 26.6. Zeit, die Kurse (4 Stück) durchzuarbeiten und dann stand die HA ja schon an. Finde ich unfair – die klauen uns einfach einen Teil des Semesters!

    Zurück zur Arbeit:
    Ich weiß ungefähr, was von mir erwartet wird, finde aber keine geeignete Forschungsfrage, die sich in so kurzer Zeit unter den gegebenen Parametern (Faktoren für Wandel bzw. Stabilität von Regierungssystemen unter Verwendung des Most Different Cases bzw. Most Similar Cases Design) beantworten lässt.
    Most Different Cases Design bedeutet, dass für die Analyse 2 oder mehr Regierungssysteme/Staaten herangezogen werden müssen, die zwar von Grund auf völlig verschieden sind (etwa der Iran und Deutschland), aber letzten Endes beide entweder durch Systemwandel oder aber Systemstabilitär auffallen bzw. auffielen.
    Most Similar Cases Design entspräche dann logischerweise einer Studie über Länder, die sich sehr ähnlich sind, aber dennoch jeweils Wandel oder Stabilität aufweisen.
    Es ist also eine Kombination aus Forschungsfrage entwickeln, Forschungsmethode auswählen (similar oder different cases design),
    Arbeitshypothese aufstellen und ein Eregbnis im Hinblick auf die gestellte Forschungsfrage zu erzielen.
    Ich bin wirklich drauf und dran, zu resignieren und die Arbeit nächstes Semester zu wiederholen. Damit schlüge dann allerdings meine erste nicht-bestandene Prüfung des Studiums zu Buche, wo bislang ein Durchschnitt von 2,0 stand 🙁

    1. Hallo,

      bin gerade durch Zufall auf Deinem Blog gelandet.
      Interessanterweise hast Du auch eine Hausarbeit geschrieben
      in der es um most similar oder most different cases ging.
      Ich bin momentan in der gleichen Lage.
      Worüber hast Du denn geschrieben, bzw. hättest Du mal einen Tip?

      Viele Grüße

      Markus

      1. Hallo Markus,

        die Arbeit, die ich damals verfasst hatte, ist komplett hier eingestellt. Sie besteht aus mehreren Blogposts, du findest sie unter dem Tag ‚Semesterarbeit‘.
        Ich habe einen Systemvergleich Israels und des Libanon geschrieben, bei dem es um die Frage nach der Rolle von Säkularisierungsprozessen für eine erfolgreiche Etablierung demokratischer Systeme ging. Leider hatte ich nach hinten raus arge Zeitprobleme, sodass die Ergebnispräsentation nicht wirklich gut gelungen war. Für ein „very good“ hatte’s dennoch gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.